Der erste Schritt...
Clubshow Hamburg 2004
Jack Russell Festival 2004
Die Internationale Terriershow 2004 in Hamburg
Fünfzehn Bitten eines Hundes an den Menschen
Ein Brief an mein Herrchen
Die Mama und ihre Babys
Bin ich jetzt Berühmt?
Ich leihe Dir einen Welpen
Regenbogenbrücke
Rückkehr zur Regenbogenbrücke
Testament eines Hundes
Ein Welpe kommt ins Haus
Was jeder Welpe braucht
Der sichere Schlafplatz
Sauberkeitstraining
Welpenschutz
Beißhemmung
Belohnung und Strafe
Das Alleinbleiben

"Ein Züchterleben "oder "Einer bleibt selten allein.
Du willst also zur Ausstellung? Das ist aber gefährlich!
Es bleibt nie bei einen Hund, seien wir doch mal ehrlich.
Einer ist gar nichts, ein zweiter muß her, ein dritter ist einfach ein vierter nicht schwer.
Ein fünfter erfreut dich, mit einem sechsten wird´s gehn, ein Haus voller Hunde macht das Leben erst schön!
Warum nicht noch einen, Du traust Dich, nicht wahr???
Sie sind wirklich bezaubernd aber mein Gott das Haar.
Ein Hund auf dem Sofa ein anderer im Bett, Sabbermäuler in der Küche das findest du nett.
Sie hören aufs Wort und sind gar kein Problem und wenn`s noch einer mehr ist, es wird immer noch gehn!
Die Möbel sind staubig die Fenster nicht klar, der Boden ist schmutzig, das Sofa voller Haar!
Der Haushalt er leidet und kommt viel zu kurz, Schlammpfotenspuren sind unseren Lieblingen schnurz
Es gibt kaum ein Limit dem Himmel sei Dank!!! Ihre Zahl zu verringern der Gedanke macht krank!
Ein jeder ist anders du weißt wer da bellt, ist das Futter auch teuer und der Tierarzt will Geld
Die Familie bleibt weg, Freunde lassen dir deine Ruh.
Du kennst nur noch Leute die so Leben wie du.
Die Blumen sind tot der Rasen ist hin.
Aber man hat doch sowieso anderes im Sinn.
Man meldet und reist das ist der Trott, Hundesteuer dazu, bald ist man bankrott!
Ist es das wirklich wert? Was machst du da bloß?
Doch dann kommt dein Liebling legt den Kopf auf den Schoß.
Sein Blick wärmt dein Herz und um nichts auf der Welt, gäbest du einen her was bedeutet schon Geld?
Egal ob für Zucht, die Show oder zum Spaß, für jeden ist Platz jeder dient dir zu was!
Die Winter sind nass, dass es einen oft graut, alle Hunde sind schmutzig, die Böden versaut.
Viele Tage sind grässlich manchmal schreist du im Haus, denn die Hunde auf dem Sofa, die wollen nicht raus!
Die Hunde, die Ausstellung, das Reisen, die Sorgen, die Arbeit, die Spannung, die Gedanken an morgen.
Es muß wohl was wert sein und es muß dir was geben, denn sie lieben dich alle, die Hunde in deinem Leben!
Alles hat sich verändert nichts ist mehr gleich:
Doch du liebst Deine Hunde und Deine Seele ist reich!

Aus dem Englischen, Autor unbekannt.
Deutscher Reim von Klaus-J. Hornig